ColoAlert stellt sich vor

ColoAlert wurde – in Kooperation mit einem norwegischem Partner – von der PharmGenomics GmbH mit Sitz in Mainz entwickelt. Das Team besteht derzeit aus 18 Mitarbeitern und umfasst u.a. akademische Experten für Biologie, Biotechnologie und -informatik, Qualitätsmanagement, Gesundheitsökonomie und Bio- sowie Humanmedizin.

Das 2008 gegründete Biotechnologie-Unternehmen ist auf die Entwicklung von molekulargenetischen in-vitro Diagnostika spezialisiert, also von Diagnostiklösungen zur Analyse von Proben, die Menschen zwecks Gewinnung medizinisch relevanter Daten entnommen wurden. PharmGenomics entwickelt dabei Lösungen in den Bereichen Pharmakogenetik (Verstoffwechslung von Medikamenten), Onkologie, Lifestyle Genetics (Humasense) und Erregerdiagnostik.

Nur ein Jahr nach Gründung wurde PharmGenomics erstmals mit dem „Pioniergeist“-Preis für seine technologie-basierte Plattform „GenoChip“ ausgezeichnet, im Folgejahr gewann sie damit auch den „Innovationspreis Rheinland Pfalz“.

Der Aufbau eines eigenen Servicelabors zur Nutzung und Weiterentwicklung der selbst entwickelten Produkte folgte im Jahr 2012 – und ist noch heute Grundlage für die Analyse der eingesendeten Proben auch für ColoAlert.

Im Jahr 2014 zog PharmGenomics in die deutlich vergrößerten Räumlichkeiten des Mainzer Gutenberg-Parks im Hechtsheimer Gewerbegebiet, wo auch der heutige Firmensitz ist.

Im selben Jahr erfolgte die Akkreditierung des medizinischen Labors gemäß DIN EN ISO 15189, die Zertifizierung als Medizinprodukteanbieter gemäß DIN EN ISO 13485 nur ein Jahr später.

ColoAlert wurde 2016 in einer ersten Version mit dem zu der Zeit von den Krankenkassen erstatteten und von den medizinischen Richtlinien empfohlenen chemischen Okkultbluttest (gFOBT) auf den Markt gebracht. Der damit im Jahr 2017 gewonnene „Innovationspreis Rheinland-Pfalz“ im Bereich Medizintechnik brachte viel Aufmerksamkeit mit sich und förderte den Verkaufsstart in Deutschland.

Analog zur Aktualisierung der Richtlinie wurde auch bei ColoAlert Mitte 2017 hinsichtlich des Okkultbluttests die modernere immunologische Variante implementiert. Insbesondere für die Patienten brachte dieser Schritt große Vorteile: Neben der Hinfälligkeit einer diätetischen Vorbereitung war fortan nur noch die Probenentnahme aus einem Stuhlgang erforderlich. Dadurch verringerten sich auch Komplexität und Aufwand spürbar.

Auch wohl deswegen wurde ColoAlert Mitte 2018 als German Innovation Award Winner im Bereich „Endkunden Medical & Health“ in Berlin ausgezeichnet.